Supertramp Tour 2010 – Greatest Hits Live-Konzerte

Supertramp

Foto: Green_Mamba

Ab September 2010 gehen Supertramp auf große Tour durch Deutschland. Auf insgesamt 14 Konzerten ist die Rock- und Pop-Legende Supertramp live zu erleben.

Dabei werden natürlich auch die alten Hits und Ohrwürmer wie „Giev a little bit“ oder „The logical Song“ zu hören sein. Die Supertramp Tour 2010 durch Deutschland startet in Halle und endet am 24.10. in Stuttgart.

Wer die Megastars der 80er Jahre auf den deutschen Konzertbühnen erleben will, der sollte günstige Supertramp 2010 Tickets im Vorverkauf buchen.

Termine Supertramp Tour 2010

02.09.2010 Halle, Gerry Weber Stadion
04.09.2010 Mönchengladbach, Hockey Park
05.09.2010 Freiburg, Ganter Open Air
20.09.2010 München, Olympiahalle
22.09.2010 Nürnberg, Arena
23.09.2010 Mannheim, SAP Arena
24.09.2010 Erfurt, Messehalle
26.09.2010 Hamburg, O2 World (Color Line Arena)
27.09.2010 Berlin, O2 World
29.09.2010 Hannover, TUI Arena
30.09.2010 Leipzig, Arena
01.10.2010 Frankfurt am Main, Festhalle
03.10.2010 Köln, Lanxess Arena
24.10.2010 Stuttgart, Schleyer Halle

Der Name der Band um Rick Davies beruht auf dem Buchtitel „The Autobiography of a Supertramp“. Die letzte Single („Over You“) wurde 2002 veröffentlicht.

(ok)



Hier Supertramp Tickets reservieren


Bewertung Supertramp:

VN:F [1.9.22_1171]
0.0/5 bei 0 Bewertungen

27 Kommentare zu “Supertramp Tour 2010 – Greatest Hits Live-Konzerte”

  1. yram

    22. April 2010 um 00:48 Uhr

    Ist Supertramp OHNE Roger Hodgson Supertramp?

    Roger Hodgson wird NICHT dabeisein! Für mich ist das nicht Supertramp. Ich ziehe da ein Roger Hodgson Solo-Konzert vor.
    Übrigens ist es für mich auch ein absolutes „No-Go“, dass Rick Davies die Songs spielt, welche von Hodgson geschrieben und gesungen wurden. Davies/Hodgson tauchten zwar immer gemeinsam als Autoren der Songs auf, aber geschrieben haben die beiden immer getrennt. Davies-Songs sind daran zu erkennen, dass Davies sie auch gesungen hat, genauso bei Hodgson-Songs. Ach ja, Give a little bit und Logical song sind übrigens beides Hodgson-Songs. Wenn ich es recht bedenke, sind ALLE Mega-Hits aus Hodgson’s Feder: Dreamer, Fool’s overture, Breakfast in America, Even in the quietest moments oder Take the long way home. Manch einer mag sagen, da gab es ja auch noch Bloody well right oder Goodbye Stranger und vieleicht From now on, alles von Davies geschrieben, aber wie oft hört Ihr die heute noch im Radio?
    Love and Peace
    yram

  2. Mark

    26. April 2010 um 21:09 Uhr

    Wo ist das Problem ? Bei Pink Floyd gab es auch einen David Gilmour und Roger Waters und auch die sind ohne Waters aufgetreten und haben „Another Brick in The Wall“ gespielt ?

    Ich habe Supertramp 1997 und 2002 gesehen. Das best was ich je live gesehen habe. Absolut empfehlenswert.

  3. Heinrich

    30. April 2010 um 10:12 Uhr

    Das Problem ist, dass in den Ankündigungen mit den Hodgson-Songs geworben wird (Radio-Spots ect.) und dass die Unkundigen so geködert werden. Sicher, Supertramp ist auch ohne Roger eine tolle Liveband, keine Frage. Aber es ist halt nicht das Selbe und wer Roger live gesehen hat, weiß wovon ich rede. Er tourt übrigens auch wieder.

  4. holger

    30. April 2010 um 12:37 Uhr

    Yram..hat leider nicht recht!
    – die Lieder von Roger Hodgson werden von einem anderen Sänger gesungen!
    – Viele Hits sind die Stimmen von beiden Sängern zu hören
    – Hits wie „Bloddy well right“ uva. sind von Rick Davies
    …bevor mann aussagen trifft, sollte man sich auch auskennen!
    Außerdem ist Supertramp eine der vesten Live Bands die jemals gespielt haben, hier wird noch jeder Ton wie auf der Platte getroffen.
    an Yram…wenn du nur Lieder als gut empfindest welche im Radio gespielt werden ist es schade für dich….

  5. chris

    3. Mai 2010 um 00:21 Uhr

    Wer wird für Roger Hodgson denn dabei sein? Mark Hart???

  6. Claudia

    4. Mai 2010 um 11:29 Uhr

    Ich war sehr überrascht, als Rick Davies die Supertramp Tour als “Greatest Hits Tour” angekündigt hat, da Gründungsmitglied Roger Hodgson, aus dessen Feder schließlich alle “Greatest hits”, wie “Breakfast in America”, “Give a little bit” etc. stammen nicht einmal zu der Tour eingeladen. Sollte also ein anderer Sänger versuchen Roger Hodgson’s einmalige und unverwechselbare Stimme zu imitieren, so kann dies nur in einer herben Enttäuschung für all die Fans enden, die sich nach dem alten Supertramp Sound sehnen – bei einem Supertramp Konzert werden sie ihn vergeblich suchen. Somit ist die angekündigte “Greatest Hits” Tour für mich nur eine Mogelpackung. Noch dazu bricht Davies sein Wort, das er Roger Hodgson 1983 gegeben hat, dass er seine Songs nicht mehr spielen wird. Wer also echten Supertramp Sound und die “Greatest Hits” mit Hodgson’s Orginalstimme sucht, der sollte unbedingt zu einem Roger Hodgson Konzert gehen (www.rogerhodgson.com) Gänsehaut ist garantiert und Roger Hodgson solo schafft alleine tausend mal mehr Supertramp Feeling als Davies und Co!!!

  7. Boris

    25. Mai 2010 um 13:16 Uhr

    Habe Roger Hodgson vor einem Jahr solo gesehen und war zwar zum einen auch beeindruckt, aber überwiegend enttäuscht. Der musikalische Druck der Band, der so richtig in den Bauch geht, hat fast vollständig gefehlt. Auch vom alten Groove war wenig vorhanden, der ja nicht zuletzt durch Herrn Davis geprägt war. Die spezifischen Qualitäten der beiden waren ja auf dem jeweiligen Album nach der Trennung (brother where you bound und in the eye of the storm) deutlich hörbar, noch deutlicher aber der gegenseitige Verlust. Mein Fazit: die Zeiten von Supertramp sind vorbei, wie auch immer die einzelnen Mitglieder heute auftreten, es bleibt ein Kompromiss, und mit dieser Einstellung kann man sie dann auch anhören.

  8. Stephan

    15. Juni 2010 um 20:52 Uhr

    Ich habe mich gerade für das „Rick Davis“ Concert entschlossen, nachdem ich blind eine Roger Hodgson DVD euphorisch gekauft habe und dann enttäuscht war. Mich fasziniert nicht nur die eine oder andere Stimme, mich fasziniert das Musikalische Erlebnis der genialen Kompositionen. „It was the Best of Times“ klingt besser als jedes Roger Hodgson Konzert. Nicht das ich ihn nicht klasse finde aber musikalisch war ich entäuscht. Ich freue mich jedenfalls auch ohne Roger auf das Konzert. Mit Ihm wäre natürlich die Krönung. Außerdem ist es warscheinlich die letzte Gelegenheit, die möchte ich nicht verpassen immerhin sind John Helliwell und Bob Siebenberg dabei. Damit dürfte das musikalische Erlebnis wohl gesichert sein.

  9. Jürgen

    24. Juni 2010 um 15:12 Uhr

    Die Anwesenheit von John Helliwell tröstet über die Abwesenheit von Roger hinweg. Dennoch bleibt es wohl ein Traum Roger und Rick mal wieder gemeinsam zu erleben. Wenn die beiden doch nur wüssten wie viele Fans sich danach sehnen. Das beste Live-Stück ist mit Abstand „Another Man`s Woman“.

  10. Peter Kosta

    30. Juli 2010 um 23:34 Uhr

    Wir werden sehen, ob es auch ohne Rodger geht. Aber wer echter Supertramp-Fan ist, wird es trotzdem versuchen….P.

  11. Carsten

    19. August 2010 um 01:56 Uhr

    Hab mir gerade die Kommentare durchgelesen und will jetzt auch mal meinen Senf dazugeben. Über die Zankereien zwischen Roger und Rick (die wohl eher auf Ricks Sturheit basieren) will ich jetzt nicht eingehen. Ich stimme Boris oben zu: Supertramp waren immer die perfekte Kombination aus Ricks Power und Rogers Melodien. Aber Roger mit Band (ich hab da einige Aufnahmen aus den späten 90ern) oder mit dem Orchester (wie jüngst in Babelsberg) sind SENSATIONELL! Solo hab ich ihn jetzt schon einige Male gesehen. Mit Band und/oder Orchester wär’s perfekt! Das offizielle Tour-Ankündigungs-Video enthält Sequenzen von den von Roger geschriebenen Songs – gesungen von einem anderen Sänger. Leute, das geht GAR NICHT! Vielleicht aber auch nur für mich nicht, der ich ein Fan seit 1974 bin. Auch sind Ricks Statements und Ähnliches sehr fadenscheinig, während Roger ganz offen mit dem Thema umgeht. Ich geb’s auf, weiter auf eine Wiedervereinigung von Rick und Roger zu warten und entscheide mich eindeutig für Roger (am besten mit Band oder Orchester).

  12. Mick

    23. August 2010 um 23:53 Uhr

    Ich bin gerade 40 geworden und seit 1979 infiziert durch das
    Breakfast Album,welches ich bei meinem Bruder im Zimmer fast täglich hörte.Ich muss gestehen seit der Trennung finde ich die
    Alben von Roger besser als von Supertramp.Trotzdem ist der Sound von Rick unverkennbar und würde die Songs von Roger
    einen zusätzlichen Kick geben.Es ist ähnlich wie bei Genesis
    oder den Beatles.Man nimmt etwas heraus und das Geheimrezept
    ist nicht mehr das selbe.Roger hat es mit dem Song Say Goodbye
    auf dem open the door Album auf den Punkt gebracht.
    Man muss sich von dem alten lösen um neues zu erleben.
    Der song ist Gänsehaut pur und erinnert an Two of us.
    Ich finde die Jungs haben das gleiche Recht sich zu verändern
    wie wir es schliesslich auch tun.
    Oder läuft jemand von euch noch mit langer Matte und schlaghosen durch die Gegend???

  13. thomas hayn

    5. September 2010 um 09:19 Uhr

    Ich habe zwei Konzerte von Roger gesehen, Bremen und Oldenburg,
    was will man mehr!? Bin immer wieder begeistert was der drauf hat. Hoffe sehr, dass er bald wieder in den hohen Norden kommt.
    Da die Jungs sich schon lange nicht mehr grün sind kann man wohl auch bei einem gemeinsamen Konzert nicht erwarten das was besseres als ein Solokonzert von Roger herauskommen wird.

  14. Holger

    5. September 2010 um 14:59 Uhr

    Ich war gestern in M’gladbach auf dem Supertramp-Konzert und muß trotz meiner Vorbehalte in Bezug auf das Fehlen von Roger Hodgson sagen, daß es fantastisch war. Wie die (insbesondere mit J. Helliwells Saxophon und R. Davies Klavierspiel) diesen bombastischen Sound auf die Bühne bringen ist schon klasse.
    Allerdings klingen die Hodgson-Songs natürlich nicht so gut wie von Roger selber, darüber muß man sich im Klaren sein. Die „Ersatz“-Sänger haben eben nicht die typische Hodgson-Stimme, die einen großen Teil des Supertramp-Gefühls ausmacht. Am besten man besucht beides, Supertramp UND Roger Hodgson-Konzerte, beide liefern den unvergleichlichen Supertramp-Sound, Supertramp mit Davies bombastischer mit großer Band, Hodgson melodischer, nur mit 1 Begleitmusiker (teilweise auch mit klassischem Orchester, klingt unglaublich gut).
    Wirklich schade, daß diese beiden Ausnahmekönner (Hodgson und Davies) sich nicht mehr zusammenraufen können.
    Übrigens: Standing Ovations gab es gestern vornehmlich bei den Hodgson-Songs (Give A Little Bit, Breakfast in America, Take The Long Way Home etc.), das sollte R. Davies zu denken geben…

  15. Claudia

    9. September 2010 um 08:55 Uhr

    Also, ich habe Supertramp vorgestern in der Arena von
    Verona gesehen. Ich kann nur sagen: einfach fantastisch!
    Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  16. Günther

    13. September 2010 um 15:06 Uhr

    War am 8, September in Wien kann Claudia nur recht geben.
    einfach fantastisch
    Rich Davis ist genauso Supertramp wie Roger beide einfach klasse,

  17. Hartwig

    23. September 2010 um 14:35 Uhr

    Also, ich habe Supertramp 1978 in der Olympiahalle München gesehen, und aus meiner Sicht eines ehenaligen Musikers war es bis heute eines der besten Konzerte (Sound !!!), die ich je gesehen habe.
    Was ich nicht verstehe ist, daß ihr euch alle so darüber aufregt, ob denn nun die heutige Band Songs singen darf, die
    eigentlich Rodger „damals“ gesungen hat….. Es ist doch ganz
    einfach : Es gibt eine Band Supertramp, die in 2010 eine Tour
    macht, und aus der ist der Herr Hodgson ausgestiegen (oder
    rausgeflogen ????). Selbstverständlich darf die heutige Band
    auch Songs auf ihrer Tour live bringen, deren Original-Sänger
    nicht mehr dabei ist. Die Leute sehen ja auf der Bühne auch
    einen Sänger, der offensichtlich nicht Rodger Hodgson ist und
    dessen Stimme vermutlich auch etwas anders klingt…. Auch unter kommerziellen Gesichtspunkten ist ja alles geregelt, die
    GEMA-Einnahmen für die öffentliche Aufführung von Hodgson-Songs sind ja ganz klar urheberrechtlich definiert !

  18. Michael

    24. September 2010 um 11:38 Uhr

    Ich stimme dem letzten Beitrag von „Hartwig“ zu 100% zu.
    Gestern in Mannheim hat mich „Supertramp 2010“ total begeistert ! So eine perfekte Band habe ich noch nicht live erlebt.
    Natürlich schade, dass Rodger fehlt -aber ich hab ihn keine Sekunde vermisst ! Die beiden jungen Musiker die seine Lieder gesungen haben, waren sehr gut !
    Die Hits der 70er waren Klasse, aber noch viel besser haben mir die unbekannteren Lieder mit tollem Rythmus und hochklassigen Improvisationen gefallen ! Sind das neue Kompositionen (kenn mich mit den Werken der Band nicht so aus)?
    Meine Konzertwertung: Note 1

  19. Adrian

    24. September 2010 um 23:29 Uhr

    Wir waren am 20.09. in München in der Oly-Halle: PERFEKT. Mag sein, dass die Show mit Rodger Hodgson noch etwas besser gewesen wäre, aber vermisst haben wir ihn nicht. Der Herr ist damals freiwillig ausgeschieden und Schluss. Die jetzige Besetzung der Band bracuht ihn aber definitiv nicht! Eines der besten Konzerte, die wir je gesehen haben. Dermaßen perfekt gespielt, einfach nur super.

  20. Chris

    30. September 2010 um 10:59 Uhr

    Wir sind gestern bei Supertramp in Hannover gewesen:
    Ich muß schon sagen Respekt! Ich habe sellten solch einen „Groove“ gespürt wie bei diesem Supertramp Konzert. Vermisst habe ich Hodgson nicht. Die Qualität der restlichen Bandmitglieder ist einfach so hoch, das dies meine Meinung nach nicht wirklich ein Problem darstellte. Unglaublich druckvoller und glasklarer Sound, tolle Stimmen und erstklassiges Zusammenspiel aller Akteuere. Emphelenswert!

  21. Domi

    1. Oktober 2010 um 23:34 Uhr

    Wir waren heute abend bei Supertramp in Frankfurt, wir fanden sie klasse! Wenn ich Karten fuer Koeln haette, wuerde ich gleich dahin fahren. Lasst euch nicht den Spass verderben. Absolut empfehlenswert.
    Viel Spass noch!

  22. Walter

    2. Oktober 2010 um 12:29 Uhr

    Auch wir waren gestern abend in Frankfurt auf dem Supertramp-Konzert. Das war wohl das beste, was wir seit langem gesehen haben. Unglaublicher Sound, druckvoll und glasklar!! Die Festhalle hat gebebt. Die Songs kamen astrein rüber, auch ohne Roger Hodgson. Ein Erlebnis, die alten Knaben wie Helliwell und Davies nochmal zu sehen. Unbedingt hingehen!

  23. Matthias

    2. Oktober 2010 um 12:55 Uhr

    Ich war gestern Abend in Frankfurt beim Supertramp-Konzert und bin wieder mal total begeistert wie schon nach dem Konzert vor einigen Jahren in Fulda auf dem Domplatz. Es war ein absolutes Spitzenklasse-Konzert bei dem man von Anfang bis zum Ende einfach im Takt der Musik mitmachen musste. Am Besten fand ich persönlich wieder mal das Stück „Rudy“ mit der auf der großen Leinwand abgespielten Eisenbahnszene. Das Roger Hodgson nicht mehr dabei ist finde ich zwar auch schade, aber es geht auch ohne Ihn und macht trotzdem viel Spaß. Fazit: Toller kristallklarer Sound mit teilweise abgrundtiefen druckvollen Bässen.
    Beim nächsten Konzert bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!

    Allen viel Spaß bei den letzten Konzerten 2010 in Deutschland.

  24. Stephan

    6. Oktober 2010 um 15:52 Uhr

    Sorry, muss alle wiedersprechen die das Desaster des Supertramp 2010 vorhergesagt hatten. Ich war in Hamburg und meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Klar fehlt Rodger aber alles was ich von Rodger Live gesehen hatte hatte mich entäuscht. Keine große Band mit typischem Supertramp Sound. Hamburg war anders. Megasound, die vollen Arrangements und Rick Davis hats mit 67 immer noch drauf. Das Pianosolo bei Another mans woman war der Hammer. Steve und John haben voll überzeugt. Wie damals wurde auf kleinste Details wert gelegt und wenn es nur eine pfeife oder Triangel war. Es war ein Hammer Event den ich nicht missen möchte. Ich bin froh bei der vielleicht letzten Tour dabei gewesen zu sein. Auch ohne Rodger war es super. Mit wärs noch besser gewesen na klar. Müsste ich mich zwischen Rodger oder Rick entscheiden: Klar Rodger. Das Beste, Das Konzert wurde aufgenommen und man konnte sein Konzert gleich auf USB-Stick mitnehmen und das in einer super Qualität. Das war das beste Konzert was ich jeh erlebt habe.

  25. ron

    19. Oktober 2010 um 16:10 Uhr

    Hallo zusammen

    habe alles gelesen und freue mich nun auf das Konzert in Zürich. Bin ein grosser Supertramp Fan und ich denke, dass es wohl das letzte Mal sein wird, dass sie in der Schweiz spielen.

  26. Jürgen

    5. November 2010 um 11:21 Uhr

    Alle Berichte über die Konzerte sind zu Recht ausnahmslos positiv. Da machen Menschen ihre Musik weil sie sie lieben und deshalb ist sie perfekt. Ich war am 03.10. in Köln und fühlte mich bei „Rudy“ 26 Jahre zurück versetzt (Konzert 1984 in Düsseldorf). Kinder, wie die Zeit vergeht.

  27. Volker

    11. November 2010 um 22:55 Uhr

    Ihr <Lieben Supertramp Fans!!!
    Ich bin Supertramp Fan seit ich Musik höre ca. 1976…
    crime of the century landet in Germany…habe in Karlsruhe
    1983 die legendary last Tour in Originalbesetzung gesehen…
    dann wieder mit Mark Hart(für Rogers Lieder) 2002 in
    Mannheim…ein Konzert besser geht es nicht phantastisch…
    Supertramp ohne Roger in Weltklasseform…das beste das ich
    jemals gesehen/gehört habe…habe mir die Live CD von
    der Tour 2010 geholt muß sagen Rick Davis John Heliwell
    ein absoluter Traum allerdings die Vertreter von Rogers
    Songs indiskutabel…meine Meinung…aber wiederrum
    ein Wahnsinnskonzert…ein Groove…ein bombastischer
    unverwechselbarer Supertramp Sound den natürlich
    Roger und Aaron (habe ich auch live gesehen in Karlsruhe
    2006) nicht so auf die Bühne bringen!!!
    Ganz toll pour boy und gone hollywood und you started
    loughing…Supertramp for ever the soundtrack of my live!!!

    loughing…Supertramp forever the soundtrack of my live!!!

Fan-Kommentar zu Supertramp

Unser Musik- & Live-Entertainment Magazin lebt von Deinen Kommentaren. Teile Deine Erfahrungen von Deinem letzten Supertramp Konzert mit anderen Besuchern. Du bist herzlich eingeladen, Deine Erlebnisse, Erwartungen und Tipps mitzuteilen. Auch wenn Du Hinweise zu neuen Supertramp 2018 Veranstaltungen und Terminen hast, freuen wir uns über Deine Nachricht. Deine Tipps als Fan-Reporter fließen nach redaktioneller Prüfung in unser Magazin ein. Ob erste Reihe oder Backstage: "We love it live".

Nie wieder ein Konzert verpassen: Event-Alarm